Was ist eine »Freie Demokratische Schule« ?

 

Definition Wikipedia:

Demokratische Schule ist ein Begriff für eine spezielle Form von Alternativschulen, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Es gibt bewusst keinen für alle Schüler verbindlichen Lehrplan.
  • Möglichst viele Belange des schulischen Zusammenlebens werden basisdemokratisch geregelt, wobei jedes Mitglied der Schulgemeinschaft eine Stimme hat.
  • Jeder Schüler kann sich frei in der Schule bewegen, solange er die Freiheit anderer nicht einschränkt oder gegen von der Gemeinschaft beschlossene Regeln verstößt.

Demokratische Schulen ermöglichen ihren Schülern somit ein selbstbestimmtes Lernen.

Als älteste Demokratische Schule gilt die Summerhill-Schule in Leiston (Suffolk, England), die 1921 von dem schottischen Pädagogen A. S. Neill gegründet wurde.

In ihrem Konzept am weitestgehendsten ist die 1968 gegründete Sudbury Valley School in Framingham (Massachusetts, USA). Mittlerweile gibt es mehr als 40 Sudbury-Schulen, von denen sich die meisten in den USA befinden.

Weltweit gibt es mindestens 200 Demokratische Schulen. Die größte Zahl Demokratischer Schulen gibt es in den USA, Israel und Frankreich.

 

 

weitere Videos: